• Do., 15. Juni 2023
  • 10:00 - 12:00
  • Stadtbibliothek Innsbruck

Buchpräsentation: Innsbruck liest ums Eck

„Stell dir mal vor, du bist dein Leben lang nervös, merkst alles, bist ständig auf der Hut. Ich wurde schon nervös geboren. Ich war illegal. Jedes Jahr, jeden Tag, jede Minute konnte es passieren“ aus dem Innsbruck liest Buch Freitag ist ein guter Tag zum Flüchten (Zsolnay, 2022).

Nach einer Lesung von Elyas Jamalzadeh und Andreas Hepp aus Freitag ist ein guter Tag zum Flüchten wird mittels Assoziationen und Gefühlen zum Buch der Bogen zur psychischen Gesundheit junger Menschen geschlagen: „Wie geht es dir?“ ist dabei die zentrale Frage. Barbara Juen, Klinische- und Gesundheitspsychologin (Uni Innsbruck und Rotes Kreuz) spricht u.a. über Selbstachtsamkeit, psychosoziale Gesundheit und Umgang mit Traumata. Abschließend wird die Expertin zur digitalen Zivilcourage youngCaritas-Leiterin Kirsi Madersbacher den Umgang mit Hasskommentaren und Mobbing im Internet aufklären und Handlungsstrategien vorstellen. Moderation: Christopher Bindra, InfoEck
Konzept: InfoEck, Verein Generationen und Gesellschaft
Platzreservierungen - nur mehr Restplätze vorhanden!: +43 512 5360 5700



Inhalt
Die afghanischen Eltern von Elyas Jamalzadeh lebten schon im Iran, als er auf die Welt kam. Er wurde als Flüchtling geboren. 2014 macht er sich auf den gefährlichen Weg nach Europa. Mit beeindruckender Unmittelbarkeit wird hier eine Reise beschrieben, die man kaum überleben kann. Dass Jamalzadeh Humor und Ehrgeiz nie eingebüßt hat, hilft ihm beim Ankommen in einem fremden Land. Er lernt Deutsch, beginnt eine Ausbildung und verliebt sich.
Elyas Jamalzadeh, geboren in Teheran als Kind afghanischer Kriegsflüchtlinge. Laut seiner Mutter schneite es am Tag seiner Geburt. Er floh mit seinen Eltern 2014/15 nach Österreich und begann eine Lehre als Friseur.
Andreas Hepp, geboren 1996 in Wels, studierte Germanistik und arbeitet heute als Deutschlehrer an einer Linzer Privatschule

  • Kommende Termine
  • Vergangene Termine