• Do., 30. März 2023
  • 20:00
  • Innsbruck, Leokino

Osterfestival - Mustang (2015)

Ich sehe Mustang als eine Art Märchen mit mythologischen Motiven wie zum Beispiel dem des Minotaurus, des Labyrinths, der Hydra (dem fünfköpfigen Wesen), des Balls – hier ersetzt durch das Fußballspiel, das die Mädchen unbedingt besuchen wollen.
Sommer in einem türkischen Dorf: Lale und ihre vier Schwestern wachsen nach dem Tod der Eltern bei ihrem Onkel auf. Als sie nach der Schule beim unschuldigen Herumtollen mit ein paar Jungs im Meer beobachtet werden, lösen sie einen Skandal aus. Ihr als schamlos wahrgenommenes Verhalten hat dramatische Folgen: Das Haus der Familie wird zum Gefängnis, Benimmunterricht ersetzt die Schule und Ehen werden arrangiert. Doch die fünf Schwestern – allesamt von großem Freiheitsdrang erfüllt – beginnen, sich gegen die ihnen auferlegten Grenzen aufzulehnen. Der Mustang ist ein Wildpferd – das perfekte Symbol für meine fünf Heldinnen und ihr zügelloses, ungestümes Temperament. Auch visuell gibt es Parallelen. Ihre Haare gleichen Pferdemähnen, und wenn sie durch das Dorf jagen, wirkt das wie eine Herde in Aufruhr. Die Geschichte schreitet stets voran, wie im Galopp. Diese Energie ist es, die für mich den Film ausmacht und dafür ist das Bild des Mustangs perfekt. (Deniz Gamze Ergüven)
Dauer: 97 Minuten, OV mit dt. UT
  • Kommende Termine
  • Vergangene Termine