• Mi., 26. April 2023
  • 16:00
  • Innsbruck, Galerie Nothburga

Pas de deux II

In der kommenden Ausstellung "Pas de deux II" des Künstler-Ehepaares Heike und Norbert KLEINLEIN trifft Keramik auf Objektkunst und Malerei.
Die leidenschaftliche Keramikerin Heike Kleinlein befasst sich seit den 70ger-Jahren mit dem Material Ton und lebt und arbeitet mit Ihrem Mann Norbert in Schweinfurt.
Während ihres Aufenthalts als "artist in residence" in Niederösterreich entwickelte sie in ihrer „Austria-Reihe“ die Kremser Ascheglasur. Begeistert äußert sie sich über diese bereichernde Zeit: "Sowohl in die Gefäße, als auch in die Glasur ist die schöne Landschaft, in der ich leben durfte, mit hineingeflossen. Es sind nicht wiederholbare Vorgänge und das Ergebnis ist ein Einzigartiges!"
Die Formen der von Hand aufgebauten Gefäße entstammen den schlichten Gefäßen des Alltags, reduziert auf ihre Grundform. Sie werden zu Variationen über die Wirkung von Körpern im Raum. (Ines Kohl)
Norbert Kleinleins bildhauerische und malerische Arbeiten leben aus der „Spannung zwischen Außen- und Innenwelt, nicht um Überblick geht es, sondern um Einblick“. (Wolfgang Köster) Kleinlein greift eine architektonische Situation auf, die wiederum Anlass für die eigene Sicht der Dinge ist. Mit nachtfarbener Dunkelheit sind architektonische Elemente allenfalls angedeutet, lassen aber für den Betrachter Entdeckungen zu. Mit blauer Farbe schafft Kleinlein eine geheimnisvolle Raumtiefe.